Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Die professionelle Zahnreinigung ist Teil der Individualprophylaxe. Dabei werden Biofilm, Beläge und Verfärbungen entfernt.

Professionelle Zahnreinigung – vorher, © Sandor Kacso – Fotolia

vorher

Professionelle Zahnreinigung – vorher, © Sandor Kacso – Fotolia

nachher

Die Professionelle Zahnreinigung (PZR) ist Teil der Vorsorge beim Zahnarzt, mit der Zähne und Zahnfleisch gesund erhalten werden.

Wer täglich mindestens zweimal ordentlich die Zähne putzt und zusätzlich noch Zahnseide oder spezielle Bürstchen für die Zahnzwischenräume nutzt, tut bereits einiges für seine Zahngesundheit. Aber auf Flächen, die Patienten bei der täglichen Zahnpflege nur schwer erreichen, bilden sich dennoch im Laufe der Zeit bakterielle Beläge – hier hilft die PZR. Sie unterstützt die tägliche Zahnreinigung, ersetzt sie aber nicht.

Warum PZR?

Durch Zahnfleischerkrankungen (Parodontitis) und Karies gehen die meisten Zähne verloren. Für beide bakteriell verursachten Erkrankungen sind ursächlich Zahnbeläge und die darin enthaltenen Bakterien verantwortlich. Eine Professionelle Zahnreinigung kann auch Allgemeinerkrankungen vorbeugen. Weniger Bakterien in der Mundhöhle bedeuten weniger Bakterien im Körper. Das Risiko – z.B. für Herz-Kreislauf-Erkrankungen – sinkt. Bei chronischen Erkrankungen, zum Beispiel Diabetes, ist eine gute Mundhygiene unabdingbar.

Die häusliche Zahnpflege alleine ist meistens nicht ausreichend, um diese bakteriellen Zahnbeläge (Plaques) und auch die Verfärbungen Ihrer Zähne (z.B. durch Tee, Kaffee oder Nikotin) zu beseitigen. Dies vermag nur eine regelmäßige PZR im Rahmen der allgemeinen Prophylaxe zu leisten. Sie haben anschließend einen frischen Atem und ein angenehm rundum sauberes Gefühl im Mund.

Die PZR stellt eine der wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen zum langfristigen Erhalt Ihrer Zahngesundheit und zur Ergänzung der häuslichen Zahnpflege dar.

Der Ablauf einer PZR

  1. Zahnmedizinische Kontrolle des Mund- und Rachenraumes, ggf. Sichtbarmachen harter und weicher Zahnbeläge (Zahnstein, Plaques) und gemeinsame Besprechung.
  2. Schonende und schmerzfreie Entfernung von Zahnstein und Plaques mit feinen Handinstrumenten oder mit Ultraschall. Dabei werden auch Stellen, die Sie beim täglichen Zähneputzen nur schwer erreichen können, wie die Bereiche unterhalb des Zahnfleisches, miterfasst.
  3. Intensive Reinigung von Zahnoberflächen und Zahnzwischenräumen mit einem speziellen Pulverstrahlgerät. Es beseitigt oberflächliche Verfärbungen, sodass sich dadurch oft die Frage nach einer Zahnaufhellung (Bleaching) erübrigt.
  4. Gründliche Politur der Zahnoberflächen mit Polierkelchen.
  5. Remineralisierung des Zahnschmelzes mit Fluoridlack.
  6. Beratung und ergänzende Hinweise zur häuslichen Zahnpflege.

2012 wurde die PZR in die amtliche Gebührenordnung für Zahnärzte als eine medizinisch notwendige Leistung aufgenommen. Dies zeigt, dass es sich bei der PZR nicht um eine überflüssige Zusatzleistung handelt. Da sie als präventive Maßnahme gilt, ist sie nicht Bestandteil des Leistungskatalogs der gesetzlichen Krankenversicherung. Immer mehr Krankenkassen unterstützen ihre Patienten jedoch bei der Inanspruchnahme und den Kosten.

Wir nehmen uns Zeit für Sie!